coach@school e.V.

_O3C9053HFranck

Der Hamburger Bücherkoffer.

In Hamburg angekommen kam ich irgendwann durch einen Zufall in Kontakt mit Kerstin Wiskemann. Sie hatte sich gerade auf den Weg gemacht, den Verein coach@school zu gründen. Ihre unglaubliche Energie und das Interesse an der Thematik steckte mich an und ich beschloss, bei einer erneuten Gründung eines Vereins dabei zu sein.

Der Start des Vereins war die Implementierung eines Elterncafe`s in Hamburger Grundschulen. Denn vor allem das Fernbleiben der Eltern von Migrationskindern wurde mehr und mehr zum Problem. Dafür mussten Lösungen gefunden werden.

In Zusammenarbeit mit Start Social und in Kooperation mit der Hamburger Schulbehörde wurde für das Schuljahr 2017/2018 daraus der „Hamburger Bücherkoffer“ mit Begleitprogramm zum Hauptprojekt des Vereins.

Erstrangiges Ziel war es, die Lesekompetenz der Kinder zu fördern.
Da viele Kinder eben nicht Deutsch als ihre Muttersprache beherrschten, fiel das Lesen eben schwer. Deshalb sollten durch die mehrsprachigen Bücher in den Umlauf gebracht und damit auch die Eltern ins Boot geholt werden. Damit es wieder Spaß machte zu lesen, vorzulesen, zuzuhören. Eigentlich so logisch! Profitieren sollten dabei auch die Lehrer, die endlich einen konkreten Anknüpfungspunkt mit den Eltern hatten. 

Was leistet der Hamburger Bücherkoffer?

Anerkennung von Mehrsprachigkeit
Die Anerkennung von Mehrsprachigkeit durch die Nutzung mehrsprachiger Bücher in der Schule stärkt die Identität der Kinder! Mit mehrsprachigen Büchern werden alle Familien erreicht. Außerdem entwickeln Kinder durch die Nutzung ihrer Muttersprache grundlegende Lesefähigkeit, durch die sie auch im deutschen Sprachgebrauch sicherer werden. Kinder, die mit ihren Eltern in ihrer Muttersprache lesen, lernen generell besser und schneller.

Förderung von Lesekompetenz für Kinder und Eltern
Gemeinsames Lesen, sowie Vorlesen stärkt die Persönlichkeits- und Leistungsentwicklung eines Kindes! So wecken wir die Lesefreude bei den Kindern.

Förderung der Elternbeteiligung an den Schulen und Austausch mit Lehrern
Kinder genießen die gemeinsame Lesezeit mit den Eltern. Das Vorlesen schenkt wertvolle Erfahrungen und stärkt die Beziehung zwischen Eltern und Kind. Der Austausch mit den Lehrern schafft einen manchmal erstmaligen Zugang zu den Eltern.

Vernetzung
Der Hamburger Bücherkoffer bettet die Bucherfahrungen der Kinder gezielt in den Unterricht ein. Das Programm wird im Rahmen der „Family Literacy-Bildungsinitiative (FLY)“ der Hamburger Schulbehörde und des Landesinstitutes für Lehrerbildung und Schulentwicklung angeboten.

Aus diesen Gründen der Verein coach@school Kinder und Eltern motivieren, gemeinsam zu Hause zu lesen oder vorzulesen.

Im Schuljahr 2018/2019 werden 10 Grundschulen in Hamburg mit dem Bücherkoffer ausgestattet.

Nominiert für den Deutschen Engagementspreis 2018.

Nominiert für die Bundesauswahl von start social bei Angela Merkel.

Mehr unter: www.coachatschool.org